Die Gemeinden und das Komitee für Kirchenangelegenheiten

In der Kolonie Friesland gibt es seit ihrer Gründung zwei Gemeinden, die „Mennoniten Gemeinde“ und die „Mennoniten Brüdergemeinde“. Die Gemeinden veranstalten sowohl separat als auch gemeinsam ihre Gottesdiente und Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen. Beide Gemeinden teilen ihr Glaubensfundament und basieren es auf das Wort Gottes. Der Weg des Heils, ist nicht die Mitgliedschaft in einer bestimmten Gemeinde, sondern die Beziehung zu Gott durch seinen Sohn Jesus Christus, der der einzige Weg zum Himmel ist.

In der Kommission für Kirchenangelegenheiten, der KfK, sind beide Gemeinden vertreten. Dieses Gremium ist für die Organisation der gemeinsamen Veranstaltungen wie Evangelisationen, Erntedankfeste, Gedenktage usw. verantwortlich. Geimeinsam führen sie eine Missionsarbeit in der Zone durch.

Covesap

Die Kolonie Friesland versucht seit ihrer Gründung den umliegenden Ortschaften durch verschiedene Projekte zu helfen. Ziel ist es, mit Hilfe von Technikern Beratung im Bereich der Landwirtschaft zu stellen, Kredite zu geben, eine gemeinsame Vermarktung anzustreben, Medizinische Betreuung anzubieten und das Bildungsniveau zu verbessern, um somit ihren Lebensstandart zu erhöhen.

Im Rahmen des Programmes COVESAP wurde am 7. Februar 2009 die Kooperative Carolina gegründet. Diese Gründung im Bereich der Selbstverwaltung war das Ergebnis eines mühsamen Prozesses der Aus- und Weiterbildung im Genossenschaftswesen. Diese Arbeit wird heute noch beratend begleitet.

Friesland im nationalen Kontext

Die Kooperative Friesland und die Zivile Vereinigung der Kolonie sind juristisch von der nationalen Regierung anerkannt und unterstehen dem Munizip von Itacurubi del Rosario. Mit diesem Munizip wird eine intensive Zusammenarbeit durch die Bürgervereinigung, der Junta Comunal de Vecinos, angestrebt.

Durch die Vereinigung der Mennoniten Kolonien in Paraguay (ACOMEPA) ist die Kolonie Friesland auch in ständiger Verbindung mit den anderen mennonitischen Kolonien in Paraguay.

Jede Generation der Kolonie Friesland bemüht sich tag täglich darum, die Gemeinschaft mit gegenseitigem Vertrauen aufzubauen und zu stärken. Ein wichtiges Ziel ist, den eigenen Glauben und die Tradition beizubehalten, und sich trotzdem in der Umgebung zu integrieren und ein Vorbild zu sein in guter Lebensführung und effektiver Arbeit.

Die Herausforderung für Friesland in Zukunft ist, einen positiven Beitrag für Paraguay zu liefern und neue Hoffnungen für unsere Kinder und Nachbarn zu schaffen!